Simmern | Freude über ein Silvester- und drei Neujahrsbabys

Das erste Neujahrsbaby der Hunsrück Klinik heißt Lena Gewehr.

Trotz ausgefallener Silvesterpartys und Feuerwerke, ist der Jahreswechsel für vier Paare zu einem unvergesslichen und ganz besonderen Erlebnis geworden: ihre Babys erblickten an Silvester und Neujahr auf der Geburtsstation der Hunsrück Klinik das Licht der Welt.

An Neujahr kamen gleich drei Babys zur Welt: Lena, Joschua und Lotta. Erste war die kleine Lena, die um 01:56 Uhr in Simmern geboren wurde. Lena ist 49,5 Zentimeter groß, bringt 3.310 Gramm auf die Waage und ist das zweite Kind ihrer stolzen Eltern Jessica und Emil Gewehr aus Uhler. Nur ein paar Stunden später, am Neujahrsmorgen, folgte Joschua Sixel aus Rheinböllen.

Bereits am Silvesterabend, um 20 Uhr, kam Leonie Thiesen in der Hunsrück Klinik auf die Welt Leonie war nicht nur das 50. Dezember-Baby, sondern schloss auch das Jahr 2020 als 505. Baby ab. Für die glücklichen Eltern Kathrin und Andreas ist es das zweite Kind.

„Wir freuen uns sehr, dass uns so viele Schwangere und Familien ihr Vertrauen schenken und sich bei uns wohlfühlen“, erklärt Dr. Kay Goerke, Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe. „Von Anfang an in guten Händen“ ist das Motto seiner Abteilung und das, was die Geburtsstation in Simmern in besonderer Weise auszeichnet. Die individuelle Betreuung und herzliche, familiäre Atmosphäre werden nicht nur vor und während der Geburt gelebt, sondern auch nach der Entbindung und Entlassung. Deshalb hat der Chefarzt auch zusammen mit der LAG Hunsrück das Pilotprojekt „TeleHebamme“ gestartet. Dabei handelt es sich um eine Online-Hebammensprechstunde, die von examinierten Hebammen durchgeführt wird und Müttern zur Verfügung steht, die bis zur Geburt noch keine Nachsorgehebamme gefunden haben.