Mako: Innovative Technologie bei Kniegelenkersatz

Seit Anfang 2018 ist in der Abteilung für Orthopädie ein innovatives, roboterarm-assistiertes Verfahren namens Mako im Einsatz. Es dient der Implantation von Knietotal-Endoprothesen und kleinen Teilprothesen (Schlittenprothesen). Im Routinebetrieb wird das Mako-System deutschlandweit erst an drei weit entfernten Klinikstandorten praktiziert – mit exzellenten Ergebnissen. 

Der Roboterarm ermöglicht dem Operateur, durch exakte präoperative Planung und die während der OP erhobenen Daten präziser als bisher zu operieren. Im Vorfeld werden Bilder am Computertomografen (CT) erstellt. Auf dieser Basis wird dann ein virtuelles dreidimensionales Modell Ihrer persönlichen Anatomie erstellt. Dieses Modell wird in die Software des Mako-Systems geladen und dient als Grundlage für Ihren OP-Plan. Erst dann kann die eigentliche OP beginnen. Dabei behandelt der Operateur, assistiert vom Roboterarm, die beschädigten Areale des Knies und passt das

Implantat an der vorgesehen Stelle ein. Bei Bedarf wird der OP-Plan aufgrund der intraoperativ erhobenen Daten angepasst. Bei der Vorbereitung des Knochens für das Implantat führt das Mako-System den Chirurgen im vorab definierten Bereich und unterstützt ihn dabei, den vorher festgelegten Behandlungspfad genau einzuhalten. Diese Interaktion erlaubt eine präzise Positionierung und Ausrichtung des Implantats. Das Ergebnis: Ein optimaler Sitz, bei dem das Implantat exakt in das  Knie eingepasst wird. Eine fehlerhafte Implantation ist praktisch ausgeschlossen.

Die Mako-Technologie wurde in den Vereinigten Staaten entwickelt. Auch in Europa findet die knochen- und bandschonende Technik zunehmend Verbreitung, u.a. in Großbritannien. Seit 2007 wurden Herstellerangaben zufolge über 100.000 assistierte Gelenkersatzeingriffe an Knie und Hüfte mit Mako vorgenommen. Die bei uns gemachten Erfahrungen und das Feedback der bisher operierten Patienten sind durchweg positiv.

„Sechs Wochen nach dem Eingriff habe ich bereits wieder stundenweise im heimischen Weinberg gearbeitet. Das habe ich so lange vermisst.“
Hartmut Runkel, operiert mit dem Mako-System
Mako ist der Star beim Wissensaustausch rund um das Knie

Europäische Kniechirurgen besuchen die Orthopädie des Diakonie Krankenhauses

Mehr

Mehr erfahren

Dr. Jochen Jung
Ihr Ansprechpartner

Dr. med. Jochen Jung
Chefarzt

Diakonie Krankenhaus - Bad Kreuznach
Ringstraße 64
55543 Bad Kreuznach

Tel.: 0671/605-2125
Fax: 0671/605-2129

  Kontakt

  Anfahrt

  Profil