Coro Allegretto singt zugunsten der Hospizarbeit

Am Sonntag, 26. August, 17 Uhr, erwartet Besucher der Diakoniekirche, Ringstraße 58, 55543 Bad Kreuznach, ein Konzert des „Coro Allegretto“ aus Hackenheim. Zum Repertoire der rund 35 Sängerinnen und Sänger im Alter von 13 bis 70 Jahren gehören Klassiker ebenso wie aktuelle Stücke aus dem Bereich Rock und Pop. Gesungen wird vier- bis sechsstimmig, a cappella oder mit Klavierbegleitung.

Seit zwei Jahren ist Matthäus Huth Leiter des Coro Allegretto. „Wichtig ist uns bei jedem Auftritt, die Freude, die uns das Singen im Chor selber bereitet, an die Zuhörer weiterzugeben“, so Monika Dettmer, Erste Vorsitzende der Chorgemeinschaft Frohsinn 1952 e.V. Hackenheim, aus der die Chorgemeinschaft 2002 als Rock- und Pop-Ableger entstand.

Das aktuelle Konzertprogramm heißt „River of dreams“. Der Titel ist einem Stück von Billy Joel aus dem Jahr 1993 entlehnt, einer Mischung aus Rock und Gospel. Denn Allegretto möchte die Zuhörer zum Träumen einladen. In den ausgewählten Stücken geht es um Träume von Frieden, Liebe und Gerechtigkeit, in „Free at last“ in Erinnerung an den 50. Todestag von Martin Luther King und seine Rede „I have a dream“. Aber es gibt natürlich auch Alpträume – auch die kommen im Repertoire vor.

Der Eintritt in das Konzert ist kostenlos. Es wird um eine Spende gebeten. Der Erlös kommt dem Eugenie Michels Hospiz der Stiftung kreuznacher diakonie zugute. Dieses begleitet Menschen in ihrer letzten Lebensphase.