Stiftung kreuznacher diakonie plädiert für Friedensakademie

Brückenhäuser in Bad KreuznachAdobeStock/Fotolyse Brückenhäuser

Die Stiftung kreuznacher diakonie unterstützt den Vorschlag des Bad Kreuznacher Politologen Markus Bach, in der Nahe-Stadt eine Akademie für Konversion und kommunale Friedenspolitik aufzubauen. „Dieses Konzept ist ein Zeichen der Umkehr in unserer von Hass und Drohungen zwischen Staaten und Menschen geschundenen Welt", erklärte Pfarrerin Sabine Richter, theologische Vorständin (kommissarisch) der Stiftung. Mit einem kommunalen Friedensmodell verbindet die Theologin die Hoffnung, dass  wissenschaftliche Werkzeuge entwickelt werden, die den Menschen weltweit die Möglichkeit an die Hand geben, Rüstung und Militär in zivile Güter und Strukturen umzuwandeln - und so (gemäß dem biblischen Auftrag) Schwerter zu Pflugscharen werden zu lassen. Pfarrerin Richter hofft auch, dass Bachs Idee, Bad Kreuznach zukünftig als „Friedensstadt“ zu bezeichnen, als Leitbild Wirklichkeit wird. Für die Stiftung erklärte sie, man werde diese Friedenspläne als diakonisch-christliche Einrichtung auf dem Weg zu ihrer Realisierung unterstützen. Das Konzept des Bad Kreuznacher Politologen war kürzlich als Blogbeitrag auf der Website der Friedensakademie Rheinland-Pfalz an der Universität Koblenz-Landau veröffentlicht worden.