Simmern | Ehrenamtliche Begleiter für Krankenhaus und Hospiz gesucht

Die Hunsrück Klinik und das Aenne Wimmers Hospiz suchen Menschen, die sich vorstellen können, ein Ehrenamt auszuüben und Kranke oder Sterbende auf dem letzten Lebensweg zu begleiten. Dafür bieten die beiden Einrichtungen eine neue Qualifizierung zum Krankenhaus- und Hospizbegleiter an. Die Ausbildung für Ehrenamtliche dauert von Februar bis Mai 2019.

An zehn wöchentlichen Kursabenden und bei vier Wochenendveranstaltungen lernen interessierte Männer und Frauen wie sie kranken, schwerstkranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen zur Seite stehen können. „Ziel ist es, unseren Patienten den Aufenthalt leichter zu machen, indem man Zeit mit ihnen verbringt, zuhört, für sie da ist. Viele Patienten sind heute auf sich alleine gestellt oder haben berufstätige Angehörige. Aber niemand sollte einsam sein, der krank ist“, so Kristina Theodoropoulos, Pflegedirektorin an der Hunsrück Klinik.

Im Kurs für die Ehrenamtlichen geht es auch um die persönliche Einstellung und die eigene Sicht auf Erkrankung sowie die Endlichkeit des Lebens, Trauer und Sterben. Formen einer hilfreichen Gesprächsführung und der Selbstreflexion im Dialog werden eingeübt. Dazu gehört, etwas über die psychosozialen Auswirkungen einer Krise, über Mitgefühl, Abgrenzung und die eigenen Ressourcen zu erfahren. Ein 20-stündiges Praktikum in einer stationären Pflegeeinrichtung ist ebenfalls Teil der Qualifizierung. Die

Kursleitung haben Pfarrerin Andrea Moritz und Mitarbeitende der Hunsrück Klinik und des Aenne Wimmers Hospizes. Eine Anmeldung ist möglich bis zum 31. Januar nächsten Jahres. Weitere Informationen hat Anna Szewczyk, Telefon 06761/811393 oder per Mail szewczan@kreuznacherdiakonie.de