Neubau auf der Asbacher Hütte

Baustelle auf der Asbacher Hütte

In direkter Nachbarschaft des Hauptgebäudes auf der Asbacher Hütte entsteht ein Neubau, der 24 Menschen mit Behinderung ein neues, komfortables Zuhause bieten wird.

„Wenn alles gut geht, können wir Ende Dezember einziehen“: Diakon Oliver Schardt weist aber darauf hin, dass dafür „das Wetter mitspielen muss“. Es geht um die Baustelle auf der Asbacher Hütte, wo die Stiftung kreuznacher diakonie ein neues Wohnhaus für 24 Menschen mit Behinderung errichtet. Die Baustelle liegt an einem großen Hang, der weiträumig mit Planen und Dielen gegen abrutschende Erde gesichert ist. Aktuell ruhen die Arbeiten aufgrund der kalten Witterung. In den vergangenen Wochen wurden die Vorbereitungen für das Gießen der Bodenplatte getroffen und einige Elemente des Kellers aufgestellt. „Wir hoffen, dass es bald wieder vorangeht, um Teile des Hangs sobald wie möglich wieder zuschütten zu können“, erklärt der Geschäftsbereichsleiter.

Das neue Haus dient als Ersatzneubau für die alten Gebäude Waldhaus und Küchenhaus, die sich ebenfalls am Standort befinden. Der Neubau ist in drei Abschnitte unterteilt, in dem jeweils acht Bewohnerinnen und Bewohner ein Appartement mit eigenem Bad erhalten. Rund drei Millionen Euro werden auf der Asbacher Hütte investiert.