Iris Andrea Groß ist neue Leiterin des Luise Deutsch Hauses

Begrüßung Iris Große im Luise Deutsch Haus

Iris Andrea Groß (Mitte) wurde an ihrem ersten Arbeitstag im Luise Deutsch Haus in Schwalbach von Geschäftsbereichsleiterin Monika Kolling und von Andreas Roden begrüßt, der Anfang des Jahres die Leitung des Hauses am Steinhübel in Saarbrücken übernommen hat

Mit einem gemeinsamen Frühstück wurde die neue Leiterin des Luise Deutsch Hauses in Schwalbach, Iris Andrea Groß, an ihrem ersten Arbeitstag in der Einrichtung begrüßt. Die Bereichsleiterin des Geschäftsfeldes Seniorenhilfe der Stiftung kreuznacher diakonie, Monika Kolling, hieß sie ebenso herzlich willkommen wie Andreas Roden, der zuvor elf Jahre lang das Luise Deutsch Haus geleitet hatte. Er lenkt seit Anfang des Jahres die Geschicke des Hauses am Steinhübel in Saarbrücken, das ebenfalls zum Geschäftsfeld Seniorenhilfe gehört. Vertreter der Kirchengemeinde sowie der Ortsgemeinde und die Mitarbeitenden aus Pflege und Verwaltung nahmen am Frühstückstisch Platz, um mit Iris Andrea Groß ins Gespräch zu kommen. 1991 hatte sie sich „bewusst mit dem Altenpflegevirus infiziert“, erzählte sie – in einer Zeit, als man für diese Ausbildung noch Schulgeld zahlen musste und der Beruf wenig angesehen war. Weiterbildungen zur Fachkraft Gerontopsychiatrie, zur Fachwirtin für Gesundheit und Soziales, im Qualitätsmanagement sowie im Bereich Palliative Care folgten in den Jahren darauf und führten dazu, dass sie als Pflegedienstleiterin und stellvertretende Hausleitung zuvor in einer Einrichtung der Caritas tätig war.