Idar-Oberstein | Mit Beratung und Prävention Wohnungen erhalten

Türe öffnen - Nahaufnahme

Die Fachberatungsstelle unterstützt in vielfältigen Notlagen

Handeln, bevor es zu spät ist – Prävention ist das Ziel von Myriam Schröer und Sina Sichert, Mitarbeitende im Sozialdienst der Wohnungslosenhilfe der Stiftung kreuznacher diakonie in Idar-Oberstein beim Aufbau der Fachberatungsstelle für Wohnraumsicherung. Die beiden Sozialarbeiterinnen haben es sich vor einem Jahr zur Aufgabe gemacht, Menschen, die in unsicheren Wohnverhältnissen leben, durch rechtzeitige Beratung und Vernetzung von zuständigen Behörden zu begleiten und Kündigungen von Wohnungen zu vermeiden. „Mit der Fachberatungsstelle liegen wir auf einer Linie mit dem nationalen Aktionsplan, den die Bundesregierung im vergangenen Jahr in ihren Koalitionsvertrag geschrieben hat“, erklärt Myriam Schröer. Obdachlosigkeit soll bis 2030 überwunden sein und Prävention zur Verhinderung von Wohnraumverlust spielt eine wichtige Rolle.

Das zweijährige Projekt, finanziert durch das Land Rheinland-Pfalz (zu 75 Prozent) und die Stadt Idar-Oberstein (zu 25 Prozent), ermöglicht den beiden Fachfrauen auch die aufsuchende Beratung.  „Wir besuchen die Menschen vor Ort und schauen, wo es klemmt.“ Gibt es Mietrückstände oder Schulden bei den Energieversorgern, sind häufig viele Strippen zu ziehen, um Wohnungskündigungen zu vermeiden. „Im besten Fall sind es nur Sprach- oder Verständnisschwierigkeiten“, erklärt Schröer. „Häufig kommt aber ein ganzer Berg heikler Begleitumstände zutage, den die Klientinnen und Klienten mit unserer Unterstützung Schritt für Schritt abtragen müssen.“ Der Hinweis, dass sie und ihre Kollegin dabei dicke Bretter bohren und für langfristige Begleitung zur Verfügung stehen, ist der Pädagogin wichtig: „Damit möchten wir auch private Vermieter motivieren, Wohnraum zur Verfügung zu stellen, denn bezahlbarer Wohnraum, der bei Quadratmeterpreis und Ausstattung den Anforderungen der Arbeitsagentur entspricht, ist kontinuierlich gefragt “, erklärt sie. „Auch wenn sich nicht jeder Konflikt vermeiden lässt, stehen wir als zuverlässige Ansprechpartner zur Verfügung, um für alle Beteiligten Lösungen zu finden.“

Dieter Groh-Woike, Leiter der Wohnungslosenhilfe der Stiftung kreuznacher diakonie in Idar-Oberstein, ergänzt: „Wir hoffen, mit dem Angebot vor allem Menschen zu erreichen, die bisher nicht den Mut gefunden haben, um Hilfe nachzufragen - sie stehen mit ihren Wohnproblemen nicht alleine da.“

Zu Gast bei Antenne 88,3

Myriam Schröer wird am Donnerstag, 19. Mai, zwischen 8.30 und 9.30 Uhr, beim Business-Frühstück von Antenne 88,3 die Fachberatungsstelle Wohnraumsicherung in Idar-Oberstein vorstellen.

Zur Fachberatungsstelle Wohnraumsicherung