Bad Kreuznach | Mitarbeitende engagieren sich in der EKiR

Drei Mitarbeitende der Stiftung kreuznacher diakonie (Skd) sind nun in der Leitung der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) vertreten. Diakon Peter Bahr, Teamleiter des Haus „Tanne“ im Bodelschwingh Zentrum in Meisenheim, Diakonin Ricarda Gerhardt, Zusatzkraft im Bereich Arbeit & Qualifizierung der Asbacher Hütte im Kreis Birkenfeld sowie die Theologische Vorständin Sabine Richter.

Das ist ein Ergebnis der Synode der EKIR, die Mitte Januar virtuell getagt hat. Die Skd ist das größte diakonische Unternehmen innerhalb der EKiR. Sabine Richter wird im Sommer stellvertretende Vorsitzende der Fachgruppe Diakonie. Diese Fachgruppe arbeitet der Synode und Kirchenleitung mit ihrem diakonischen Blick zu. Diakonin Ricarda Gerhardt ist als nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung von Düsseldorf in der EKIR.  Diakon Peter Bahr, der sich wie Ricarda Gerhardt und Sabine Richter hier ehrenamtlich engagiert, wurde in den Ständigen Innerkirchlichen Ausschuss gewählt. Dieser Ausschuss ist an der Vorbereitung vieler Entscheidungsvorlagen für zentrale Themen in der EKIR und für die Diakonie beteiligt. Grundsätzlich werden dem Ausschuss alle Themen und Beschlussvorlagen zugewiesen, die Auswirkungen auf innerkirchliche Belange und Strukturen haben.

Die Seelsorge stand in diesem Jahr im Fokus der Synodalen, die u.a. über Leitsätze, Empfehlungen und eine Perspektivschrift zur Zukunft der Seelsorge berieten. Wer mehr über die Arbeit der Gremien, die Landessynode und die Evangelische Kirche im Rheinland erfahren will, findet unter www.ekir.de weitere Informationen.