Kurs 0428-22

"Alles könnte so gut sein - aber …" - Angehörige von Menschen mit Behinderung verstehen und unterstützen

Die vielfältigen Aufgaben in der Behindertenhilfe - ob in Kita, Schule oder Wohnbereich - sind nicht nur geprägt von der Zusammenarbeit zwischen Klient(inn)en und Mitarbeitenden. Sie sind oftmals auch beeinflusst durch die Mitwirkung der Angehörigen. Das anders ausgeprägte Verhältnis in der Beziehung zu dem Menschen mit einer Beeinträchtigung, führt oftmals zu unterschiedlichen Sichtweisen und gelegentlich zu Konflikten.
Wie aber „ticken“ Angehörige von Menschen mit Behinderung? Welche besondere Lebenssituation bringen diese mit und wie können Mitarbeitende diese nutzen? Wie ist der Spagat zwischen einem verständnisvollen Umgang mit Angehörigen und dem Selbstbestimmungsrecht eines Menschen mit Beeinträchtigung zu lösen? An welche Grenzen der Angehörigenbegleitung stoße ich mit meinem Auftrag?

Inhalte:
- Lebenssituation von Angehörigen von Menschen mit Behinderung
- Krisenspiralmodell
- Konfliktgespräche führen
- Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit

Nutzen:
Nach diesem Seminar haben Sie ein Verständnis für die besondere Situation von Angehörigen von Menschen mit Behinderung entwickelt. Sie können einfühlsamer auf diesen Personenkreis zugehen. Sie wissen aber auch um eine professionelle Abgrenzung, wenn es um die Selbstbestimmungsrechte eines Menschen mit einer Beeinträchtigung geht. Dies erleichtert Ihre Zusammenarbeit ganz im Sinne des Menschen.

Seminarnummer:
0428-22
Ort:
Akademie, Bad Kreuznach
Teilnehmerzahl:
12 bis 16
Zielgruppe:
Mitarbeitende aus der Behindertenhilfe
Leitung:
Rüdiger Grab, Dipl. Sozialpäd., Fachlehrer
Datum:
Do, 28. April 2022
Beginn / Ende:
9 Uhr - bis 16.30 Uhr Uhr
Teilnahmegebühr:
65,00 €  (für Mitarbeitende der Stiftung kreuznacher Diakonie)
80,00 €  (für Externe)