Kurs 0427-22

Trauma und Traumafolgen - Grundlagen, Pathophysiologie, therapeutische Möglichkeiten

Bei der Arbeit haben wir oft mit Menschen zu tun, die traumatische Ereignisse erlebt haben. Manche von ihnen leiden unter den Folgen einer Traumatisierung jahrelang. Das Leid wird oft übersehen und führt nicht selten zu sekundären Traumafolgen, Erkrankungen im psychischen wie somatischen Bereich. Es gibt jedoch auch Verhaltensweisen, die sich als Folgen von früheren Traumatisierungen verstehen lassen. Grundkenntnisse in der Psychotraumatologie erleichtern den Umgang mit solchen Menschen. Darüber hinaus bedarf es einer besonderen Aufmerksamkeit und Sorgfalt, um sich selbst vor sekundärer Traumatisierung zu schützen.

Inhalte:
- Traumadefinition
- Belastung – Trauma
- Traumatisch bedingte Gedächtnisveränderung
- Umgang mit traumatisierten Menschen
- Therapiemöglichkeiten

Nutzen:
In diesem Seminar erwerben Sie mehr Sicherheit im Umgang mit Menschen, die unter Traumafolgestörungen leiden.

Seminarnummer:
0427-22
Ort:
Akademie, Bad Kreuznach
Teilnehmerzahl:
12 bis 16
Zielgruppe:
Mitarbeitende aus Pflege- und Betreuungsteams, sowie Mitarbeitende aus dem Bereich Soziale Arbeit
Leitung:
Dr. Brigitte Bosse, Psychotherapeutin, Leiterin Trauma Institut Mainz
Datum:
Mi, 27. April 2022
Beginn / Ende:
9 Uhr - bis 16.30 Uhr Uhr
Teilnahmegebühr:
90,00 €  (für Mitarbeitende der Stiftung kreuznacher Diakonie)
110,00 €  (für Externe)
Anmerkungen:
Mitzubringen: Fälle aus der eigenen Praxis, die besprochen werden können Fortbildungspunkte für beruflich Pflegende: 8