Zwei Frauen in einer Beratungsituation

Horizont - damit es weiter geht

Eine junge Familie, ein festes Einkommen – alles könnte so einfach sein. Aber wie kommt man über die Runden mit einem Nettoeinkommen von 950 Euro? „Mein Mann arbeitet seit zwei Jahren als Leiharbeiter und fährt jeden Tag rund 40 Kilometer zur Arbeit“, berichtet Melanie S.* (25), die seit der Geburt ihrer Tochter Denise* (3) nicht mehr in ihrem Beruf als Bäckereifachverkäuferin arbeitet. Sie selbst findet keine Stelle. Das Einkommen der Familie wird um Arbeitslosengeld II ergänzt. Wie soll es für die Familie weitergehen?

Seit gut einem Jahr hat sich die junge Frau bei der Tafel im Horizont in Idar-Oberstein angemeldet. Sie kommt nun jeden Dienstag, um ihre Familie mit Lebensmitteln zu versorgen. „Es reicht jedes Mal für mindestens drei komplette Mahlzeiten“, sagt die junge Mutter. Auch den Tagesaufenthalt im Horizont weiß sie zu schätzen. Hier lernt sie Menschen kennen, kann Wartezeiten in Idar-Oberstein überbrücken, Kontakte knüpfen und wichtige Infos von den Mitarbeitenden des Horizonts bekommen. „Kürzlich habe ich nochmal Details erfahren, wie ich das Geld aus dem Programm ,Bildung und Teilhabe‘ für mein Kind nutzen kann. Das hat uns wirklich geholfen.“

Wie Melanie S. geht es vielen Menschen im Kreis Birkenfeld. Rund 60 Personen nehmen die Angebote im Tagesaufenthalt jeden Tag wahr. Neben der Versorgung mit Lebensmitteln durch die Tafel fragen immer mehr Menschen Beratung und praktische Hilfestellungen bei den Mitarbeitenden im Tagesaufenthalt nach. So unterstützen Mitarbeitende beispielsweise dabei, Formulare auszufüllen oder erklären Bescheide vom Amt. Derzeit werden Beratungsangebote für Familien und Menschen, die in den Horizont kommen, nicht öffentlich finanziert. „Wir stellen jedoch fest, dass immer mehr junge Familien unsere Hilfe brauchen, um wieder auf eigenen Beinen zu stehen“, berichtet Dieter Groh-Woike, Leiter der ambulanten und stationären Angebote im Kreis Birkenfeld.

Helfen Sie uns dabei, ein Beratungsangebot für junge Familien und Menschen, die im Horizont Hilfe suchen,aufzubauen. Unterstützen Sie mit Ihrer Spende Menschen wie Melanie S., die aufgrund eines geringen Einkommens, wegen Krankheit oder sonstigen Einschränkungen, in eine soziale Notsituation geraten sind – damit es auch für sie und ihre Familien weitergeht. Herzlichen Dank!

Mehr erfahren

Ihr Kontakt

Diakon Benedikt Schöfferle
Referent Fundraising

Bösgrunder Weg 12
55543 Bad Kreuznach

Tel.: 0671/605-3605
Fax: 0671/605-3897

  Kontakt