Maßnahmen zur Coronavirus-Prävention

Um die Verbreitung des neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) einzugrenzen, wurden in verschiedenen Einrichtungen der Stiftung kreuznacher diakonie Vorkehrungen getroffen. Einen aktuellen Überblick finden Sie nachfolgend. Die Maßnahmen werden fortlaufend angepasst und orientieren sich am Verlauf des Infektionsgeschehens. Die Informationen werden daher kontinuierlich aktualisiert.

Diakoniegemeinde

Diakoniegemeinde

Für die Diakoniekirche wurde ein „Schutzkonzept“ erstellt, so dass unter Berücksichtigung der geltenden Hygieneauflagen und strikter Beachtung des Konzeptes Gottesdienste und Andachten in der Diakoniekirche gefeiert werden könnten. 

Das Schutzkonzept wird ständig an die Rahmenkonzepte der EKD und die Corona Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz angepasst.

Der jeweils aktuelle Stand und die Maßnahmen des Schutzkonzepts werden an dieser Stelle veröffentlicht.

Nach derzeitigem Stand dürfen 40 Personen an den Gottesdiensten in der Diakoniekirche teilnehmen. Die Abstandsregeln (mind. 1,5 Meter) sind jederzeit einzuhalten, das Tragen einer Mund-Nase-Bedenkung ist beim Betreten und Verlassen  vorgesehen (bitte eigene Bedeckung mitbringen). Nach Erreichen des Sitzplatzes kann die Bedeckung abgenommen werden. Die Kontaktdaten sind aufzunehmen und für einen Monat zur Nachverfolgung möglicher Infektionsketten aufzubewahren.

Ab Sonntag, dem 21.06.2020 finden die Gottesdienste und Andachten wieder zu den üblichen Zeiten in der Kirche statt. Auch die Mittagsmeditation Halbzeit findet in der Kirche satt.

Wir freuen uns wieder gemeinsam Gottesdienst feiern zu können. Sicher werden die Gottesdienste und Andachten anders werden,  als wir es gewohnt sind.

Bitte nutzen Sie aber auch weiterhin die gottesdienstlichen Angebote im Radio, im Fernsehen und Internet, z.B www.ekir.de oder  www.ekd.de.

Die Seelsorger/-innen in den Bereichen sind selbstverständlich weiterhin erreichbar und ansprechbar. Weitere Information und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Schutzkonzept für den Gottesdienst in der Diakoniekirche

Elternschule Diakonie Krankenhaus

Elternschule Diakonie Krankenhaus

Die Kurse der Elternschule des Diakonie Krankenhauses Bad Kreuznach finden wieder statt.

Weitere Informationen

Krankenhäuser und Hospize

Krankenhäuser und Hospize

Patientenbesuche Rheinland-Pfalz

Im Diakonie Krankenhaus in Bad Kreuznach und in Kirn gelten folgende Regelungen:
 

            - Eltern, die ihr minderjähriges Kind besuchen,
            - die Ehegattin oder den Ehegatten,
            - die Lebenspartnerin oder den Lebenspartner,
            - die Verlobte oder den Verlobten,
            - sonstige nahe Angehörige oder nahestehende Personen.

Patientenbesuche Saarland

Gemäß der aktuellen Landesverordnung ist es Besuchern unter bestimmten Auflagen wieder gestattet, Patienten zu besuchen. Jeder Patient darf dafür eine feste Besuchsperson auswählen, die am Empfang des Krankenhauses registriert wird. Dort erhält der Besucher einen Ausweis, den er für die Dauer des Aufenthaltes sichtbar an der Kleidung befestigen muss. Die Besuchszeiten sind täglich von 16- 18 Uhr, auch auf der Intensivstation. Alle Besucher sind verpflichtet, stets eine Mund-Nasen-Maske zu tragen und sich an die Hygieneregeln (Händedesinfektion, Hustenetikette und Abstandsgebot) zu halten.

Sicher versorgt

Kein Patient, der Anzeichen schwerer Erkrankungen zeigt, sollte aus Sorge vor eine Corona-Infektion das Krankenhaus meiden. Warten kann im Akutfall lebensgefährlich sein. Die Versorgung in den Krankenhäusern der Stiftung kreuznacher diakonie unterliegt strikten Hygienekontrollen und folgt den aktuellen Richtlinien des Robert Koch-Instituts. Die Sicherheit der Versorgung ist ebenso gewährleistet wie vor der Pandemie.

Zu den Krankenhäusern und Hospizen der Stiftung kreuznacher diakonie

Schulen

Schulen

Fachschule für Sozialwesen
Nach den Sommerferien nimmt die Fachschule wieder ihren geordneten Betrieb auf.  

Fachschule für Sozialwesen

Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege
Die Schulen für Gesundheits- und Krankenpflegeberufe der Stiftung kreuznacher diakonie (Standorte: Bad Kreuznach, Simmern, Neunkirchen) sind für den Unterricht wieder geöffnet. Es gibt spezielle Hygienevorschriften.

Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege

Bodelschwingh Schule
Die Förderschule mit dem Schwerpunkt ganzheitliche und motorische Entwicklung in Meisenheim bietet eine erweiterte Notbetreuung an. Schülerinnen und Schüler, die nicht die Notbetreuung besuchen, erhalten Arbeitsmaterialien von den Lehrkräften.

Bodelschwing Schule

Bethesda Schule
Die Förderschule mit dem Schwerpunkt ganzheitliche und motorische Entwicklung in Bad Kreuznach ist geschlossen und bietet eine Notgruppe an.

Bethesda Schule

Seelsorge

Seelsorge

Die Seelsorger/-innen in den Bereichen sind  erreichbar und per Mail oder telefonisch ansprechbar.

Weitere Information, Kontaktmöglichkeiten und Texte als "Kraftquellen" auf der Seite der Diakonie-Gemeinde

Senioreneinrichtungen

Senioreneinrichtungen

Die Stationären Einrichtungen des Geschäftsfeldes Seniorenhilfe ermöglichen Angehörigen derzeit schon – so weit das möglich ist – kurze Besuche der Bewohnerinnen und Bewohner. Auf Distanz und nach vorheriger Terminabsprache können sie sich treffen. Seniorinnen und Senioren sitzen dann meist im Haus, an einem Fenster oder einer Tür vor der Einrichtung sind ihre Angehörigen. Um den Schutz dieser nach wie vor hochrisiko-gefährdeten Gruppe zu gewährleisten, wird diese Regelung auch weiterhin aufrecht erhalten. Wenden Sie sich bitte an die Einrichtungsleitungen oder die Pflegedienstleitungen, um Besuchstermine zu vereinbaren.

Stationäre Einrichtungen der Stiftung kreuznacher diakonie

Diakonie-Sozialstationen: Die Betreuungscafés („Café Spurensuche“ in Riesweiler und Büchenbeuren, „Café Eisvögel“ in Büchenbeuren, das Café in der Seniorenwohnanlage Kirchberg) sind derzeit ausgesetzt. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, den Kontakt zu den Diakonie Sozialstationen ausschließlich über Telefon zu suchen.

Ambulante Angebote der Stiftung kreuznacher diakonie

Tagesförderstätten

Tagesförderstätten

Die Tagesförderstätten in Bad Kreuznach und in Meisenheim öffnen ab 15. Juni schrittweise.

Beschäftigung und Teilhabe in den Tagesförderstätten

Wohngruppen | Besuche und Quarantäneregelungen

Wohngruppen | Besuche und Quarantäneregelungen

Besuche in Wohnbereichen und Wohngemeinschaften wieder möglich

Mit der neuen Landesverordnung vom 1.7.20 sind Besuche in unseren Wohneinrichtungen wieder möglich. Jeder Bewohner darf pro Tag zwei Besucher empfangen, zeitliche Begrenzungen gibt es nicht mehr. Für schwerkranke oder sterbende Menschen gibt es keine Beschränkung. Im Gebäude sind die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln (Händedesinfektion, Tragen von Mund-Nasen-Schutz) zu beachten.

Zudem können die Bewohnerinnen und Bewohner die Einrichtungen nun wieder verlassen, ohne eine anschließende Quarantäne-Pflicht.

Für Neuaufnahmen gilt, dass in den ersten sieben Tagen außerhalb des eigenen Zimmers eine Mund-Nasen-Maske zu tragen ist und dass eine Testung auf Corona am 1. sowie nach sieben Tagen erfolgen muss.