Kurs 0820-20

Umgang mit steigendem Aggressionspotenzial im pflegerischen Bereich

Physische und verbale Angriffe gegen Angestellte im pflegerischen Bereich kommen immer öfter vor. Auslöser für diese Aggressionen vonseiten der Patientinnen und Patienten oder ihrer Angehörigen gegenüber Beschäftigten im Krankenhaus sind vielseitig und oft sehr individuell. Ursachen sind häufig entsprechende Persönlichkeitsmerkmale der jeweiligen Personen und längere Wartezeiten. Dazu kommt der wachsende interne Erwartungsdruck. Der Ton ist insgesamt rauer geworden. Oft fühlen die Beschäftigten sich hilflos. Das Seminar hat sich das Ziel gesetzt, Fähigkeiten zu entwickeln, diese bedrängenden Situationen frühzeitig zu erkennen und dabei Handlungsmöglichkeiten zu kreieren, um angemessen darauf zu reagieren.

Inhalte
- Aggressionspotential frühzeitig erkennen
- Ausbau der vorhandenen Handlungsfähigkeit
- Wiedergewinnung der situativen Aufmerksamkeit
- Sicheres und angstfreies Arbeiten
- Praktische Anwendung

Nutzen
Im Umgang mit einer steigenden Anzahl aggressiver Situationen werden Ihre vorhandenen Kompetenzen verbessert. Ihre Fähigkeiten werden gestärkt und Ihnen stehen mehr Handlungsmöglichkeiten zur Verfügung, um frühzeitig die jeweiligen Konfliktsituationen zu erkennen. Sie sind in der Lage, sich im Team gegenseitig zu unterstützen, und werden sicherer und angstfreier arbeiten.

Methode
- Impulsreferate durch den Trainer
- Wechsel von Theorie und praktischen Übungsformen
- Reflexionen im Plenum
- Seminarunterlagen zum vertiefenden Eigenstudium

Seminarnummer:
0820-20
Ort:
Akademie, Bad Kreuznach
Teilnehmerzahl:
12 bis 16
Zielgruppe:
Mitarbeitende in Pflegeberufen
Leitung:
Karl Lambertz, Polizist, Verhaltenstrainer
Datum:
Do, 20. August 2020
Beginn / Ende:
9 Uhr - bis 16.30 Uhr Uhr
Teilnahmegebühr:
85,00 €  (für Mitarbeitende der Stiftung kreuznacher Diakonie)
110,00 €  (für Externe)